Panoramaweg Werderobst

Radtour | Auf dem Panoramaweg Werderobst und dem Havelradweg

Der 16 km lange Panoramaweg Werderobst führt, wie der Name schon sagt, durch das Obstanbaugebiet bei Werder. Besonders schön ist die Tour im Frühjahr zur Obstblüte oder im Sommer/Herbst zur Ernte. Hofläden und kleine Manufakturen laden entlang des Weges zum Entdecken und Probieren ein. Da der Panoramaweg Werderobst eine Streckentour ist, verbinden wir ihn mit einem Teil des Havelradweges zu einer knapp 50 km langen Rundtour.

Panoramaweg Werderobst Karte

Packliste
  • Handy-Halterung für’s Fahrrad zur Navigation
  • Powerbank
  • Große Fahrradtasche für die Einkäufe in den Hofläden
  • Regenzeug (zum immer dabeihaben, falls man von einem Schauer überrascht wird)

Die Tour startet am Bahnhof von Werder Richtung Süden und wartet auch schon gleich mit dem ersten Highlight auf: der historischen Altstadtinsel Werder. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen kurzen Abstecher auf die Altstadtinsel zu machen. Eine Promenade am Wasser entlang und kleine Gässchen laden zum Flanieren ein. Auch wenn es schwerfällt, allzu lang sollte man nicht durch die Gassen bummeln, denn die Tour bietet noch mehrere weitere Highlights.

Historische Altstadtinsel Werder

Historische Altstadtinsel Werder

Es geht weiter Richtung Petzow, wo der Panoramaweg Werderobst offiziell startet. Markiert ist der Weg mit einem dunkelgrünen Apfel auf rotem Grund. Aber nicht nur Äpfel gibt es hier, sondern auch Sanddorn. Im Sanddorn-Garten Petzow, direkt am Glindower See, findet sich ein Erlebnis-Garten mit Schau-Produktionsstätte. Im Hofladen kann man sich mit Sanddorn-Produkten eindecken und im angeschlossenen Cafe & Imbiss leckere Sanddorn-Gerichte probieren.

Entlang der Glindower Alpen und am Ziegelei-Museum vorbei fährt man nun nach Glindow. In leichtem auf und ab geht es durch die Obstfelder.

Panoramaweg Werderobst

Auf einem Hügel mit schöner Fernsicht befindet sich die Telegrafenstation Nr. 5. Diese war Bestandteil der Königlich-Preußischen Telegrafenlinie von Berlin nach Koblenz. Mit 62 Telegrafenstationen wurden hier von 1833 bis 1849 Nachrichten über eine Strecke von über 600 km übermittelt.

Aussicht Telegrafenstation Glindow

Auf dem weitern Weg durch die Obstfelder kommt man an mehreren Hofläden vorbei. Also unbedingt eine große Tasche mitnehmen, so dass man seine Einkäufe auch verstauen kann.

Panoramaweg Werderobst

Panoramaweg Werderobst

Panoramaweg Werderobst

In Derwitz endet der Panoramaweg Werderobst am Lilienthal-Denkmal. Hier hat der Flugpionier Karl Wilhelm Otto Lilienthal seine ersten Flugversuche gestartet. Er kam immerhin bis zu 25 m weit! Die tatsächliche Absprungstelle liegt allerdings ein paar Meter weiter auf dem Spitzberg, der heute leider nicht mehr existiert, da er abgetragen wurde. Ein kleiner Gedenkstein markiert die Stelle.

Lilienthal Denkmal

Lilienthal Absprungstelle

Wer die Tour abkürzen möchte, kann von hier aus 3,6 km bis zum Bahnhof Groß Kreutz fahren und den Zug zurück nach Werder nehmen. Für alle anderen geht es auf einem leider etwas holprigen Plattenweg nach Norden Richtung Havel. In Schmergow trifft man auf den Havelradweg, auf dem es zurück nach Werder geht. Der Havelradweg führt direkt an der Havel lang und bietet immer wieder schöne Ausblicke.

Havelradweg

Havelradweg

Havelradweg

Havelradweg

Havelradweg

Übernachten

Das Hotel Prinz Friedrich auf der Alstadtinsel Werder liegt direkt an der Uferpromenade und ein Teil der Zimmer bietet einen schönen Seeblick. Auf der Altstadtinsel gibt es auch viel Ferienwohnungen. Wer sich mal etwas gönnen möchte, findet im Precise Resort Schwielowsee einen großen Wellnessbereich.

Öffis

Mit dem RE bis Bahnhof Werder.

Parken

Am Bahnhof gibt es einen Parkplatz und ein kostenloses Parkhaus.

Essen und Trinken

In Werder gibt es mehrere Restaurants und Cafés. Empfehlenswert ist die Crêperie zum dicken Engel (süße und herzhafte Crepes) oder das Duval auf der Altstadtinsel. Auch unterwegs in Petzow, Glindow und Derwitz gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten. Und natürlich sollte man die vielen Hofläden nicht vergessen.

Varianten

Wer abkürzen möchte, kann vom Lilienthal-Denkmal 3,6 km bis zum Bahnhof Groß Kreutz fahren und mit dem Zug zurück nach Werder. Dann ist die Tour insgesamt ca. 25 km lang.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.