Birkenallee Forsthaus Prösa

Radtour | Heide Tour durch das Naturschutzgebiet Forsthaus Prösa

Heide-Landschaften gibt es auch in Brandenburg, z.B. im Naturschutzgebiet Forsthaus Prösa. Um die Heide-Blüte zu genießen, muss man also nicht in die Lüneburger Heide fahren, schöne Alternativen finden sich auch in Brandenburg. Zudem ist die Heide in Naturschutzgebiet Forsthaus Prösa alles andere als überlaufen, andere Menschen trifft man nur vereinzelt.

Das Naturschutzgebiet Forsthaus Prösa war, wie viele andere Heide-Landschaften auch, früher ein Truppenübungsplatz. Die Heideflächen werden nun durch Beweidung mit Schafen erhalten. Außerdem findet man hier einen der größten zusammenhängenden Traubeneichen-Wälder Mitteleuropas.

Es gibt zwei Heideflächen und da das Gelände sehr weitläufig ist, erkundet man die Heide am besten mit dem Fahrrad. Daher möchte ich euch nun hier eine Fahrradtour durch die Heide des Naturschutzgebiets Forsthaus Prösa vorstellen. Die 45 km lange Tour sollte man nicht unterschätzen, da sie hauptsächlich über (gut zu befahrende) Wald- und Schotter-Wege führt. Die beste Zeit ist natürlich im August/September, wenn die Heide blüht! Als Zugabe macht die Radtour noch einen Abstecher durch die Moorlandschaft des Naturschutzgebiets Loben.

Packliste
  • Handy-Halterung für’s Fahrrad zur Navigation
  • Luftpumpe /  Flickzeug
  • Powerbank
  • Fahrradtasche
  • Regenzeug (zum immer dabeihaben, falls man von einem Schauer überrascht wird)
  • Mückenspray

Die Tour startet am Bahnhof von Bad Liebenwerda, einen Abstecher in die Stadt machen wir aber erst am Ende der Tour. Direkt am Bahnhof führt der Elbe-Elster Radweg vorbei, auf dem es entlang der schwarzen Elster bis Zeischa geht.

Elbe-Elster Radweg

In Zeischa verlässt man den Elbe-Elster Radweg und fährt an der Kiesgrube mit sehr schönem Waldbad vorbei. Auf Wald- und Feldwegen geht es weiter bis Kraupa und Hohenleipisch. Am Wegrand sieht man schon die ersten Heide-Büsche. Erst einmal geht es aber ab Hohenleipisch in das Naturschutzgebiet Loben. Beim Loben handelt es sich um ein Moorgebiet. Ein Aussichtsturm bietet einen weiten Blick über das Moor.

Moorlandschaft Loben

Nachdem man den Loben verlassen hat, geht es auf einer alten Kohlebahntrasse immer gerade aus durch den Wald. Zur Abwechslung ist dieses Stück mal asphaltiert und es geht zügig voran. Man folgt der alten Bahntrasse bis zur Greifvogelstation Oppelhain und ab da geht es dann wieder auf Waldwegen Richtung Heide.

Forsthaus Prösa

Kurz darauf ist dann auch schon der für mich schönste Teil der Tour erreicht: die Birkenallee. Ein mit Birken gesäumter Feldweg führt entlang der Heidelandschaft. Die weißen Birken und die lila blühende Heide sind ein schöner Kontrast. Hier kann man nun langsam entlang radeln und die Aussicht genießen.

Birkenallee Forsthaus Prösa

Birkenallee Forsthaus Prösa

Heide Forsthaus Prösa

Heide Forsthaus Prösa

Die Heide ist viel zu schnell durchquert, aber man muss nicht traurig sein, denn es gibt ja noch eine zweite Heidefläche. Diese ist nach kurzer Fahrt über einen Waldweg erreicht. Auf dem Weg dorthin kommt man an dem Rastplatz „Drei Eichen“ mit Picknicktischen vorbei. In der zweiten Heide gibt es einen kleinen Hügel mit einer Bank. Es empfiehlt sich sehr, dort eine Pause einzulegen und einfach nur die Aussicht zu genießen.

Heide Forsthaus Prösa

Heide Forsthaus Prösa

Heide Forsthaus Prösa

Wenn man sich dann losreißen kann, wird es Zeit für den Rückweg nach Bad Liebenwerda. Auf einem schönen Waldweg geht es nach Dobra und von dort aus ins Zentrum nach Bad Liebenwerda. Dort kann man noch einen Abstecher in die kleine Altstadt machen, viel ist dort allerdings nicht los.

Forsthaus Prösa

Bad Liebenwerda

Bad Liebenwerda

Übernachten

Wer so nah wie möglich an der Heide übernachten möchte, sollte sich das Heidehotel Jagdhof Dobra anschauen. Für alle Selbstversorger ist das Ferienhaus Waldhaus empfehlenswert.

Öffis

Mit der RB bis Bahnhof Bad Liebenwerda. Alternativ kann man auch mit dem RE bis Bahnhof Hohenleipisch fahren.

Parken

Am Bahnhof von Bad Liebenwerda gibt es einen Parkplatz.

Essen und Trinken

Meine Empfehlung ist, sich ein Picknick mitzunehmen und sich einen schönen Picknickplatz in der Heide zu suchen. Direkt an der Tour gibt es einige wenige Einkehrmöglichkeiten, den Gasthof Zum Elstertal in Zeischa, die Gaststätte zum Löwen in Hohenleipisch und den Lonestar Saloon in Dobra. In Bad Liebenwerda gibt es eine Handvoll Restaurants, von denen viele aber erst abends geöffnet haben.

Varianten

Wenn man in Kraupa Richtung Norden fährt, lässt sich die Tour in zwei Schleifen einteilen. Zum Abkürzen kann man dann nur eine der Schleifen fahren. Ich würde definitiv die östliche Schleife empfehlen, da man sonst die eine Heidefläche und den Loben verpasst. Wer nur etwas abkürzen möchte, kann das Naturschutzgebiet Loben weglassen und ab Hohenleipisch Richtung Friedersdorf fahren. Dann trifft man auf die Birkenallee und muss halt einen kleinen Teil der Strecke wieder zurückfahren (da es durch die Heide geht, sollte das aber nicht allzu schlimm sein).

Wandern

Die Heide lässt sich natürlich auch wandernd erkunden, allerdings sollte man dann am besten mit dem Auto unterwegs sein, die Stecken sind sonst ziemlich weit. Der der Heide am nächsten gelegene Parkplatz ist der Waldparkplatz in Kraupa. Die Birkenallee erreicht man am besten ab Friedersdorf, dort gibt es einen kleinen Parkplatz in der Dorfmitte am Feuerwehrhaus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.